Das Grossprojekt «Jesus Christ Superstar» der beiden Kantonsschulen Pfäffikon und Schwyz wird nicht nur dem Publikum, sondern den Jugendlichen selber stets in Erinnerung bleiben.  Bilder Paul Diethelm
Das Grossprojekt «Jesus Christ Superstar» der beiden Kantonsschulen Pfäffikon und Schwyz wird nicht nur dem Publikum, sondern den Jugendlichen selber stets in Erinnerung bleiben. Bilder Paul Diethelm

Nachrichten schwyzkultur

Jugendliche als Musical-«Superstars»

Passend zur vorösterlichen Zeit gelangte das Chorkonzert «Jesus Christ Superstar» mit über 100 jugendlichen Darstellern der beiden Kantonsschulen Pfäffikon und Schwyz in einer gelungenen Regie und Inszenierung zur Aufführung.

Der Zeitpunkt einer Aufführung der Rockoper «Jesus Christ Superstar» in der Zeit kurz vor Ostern, uraufgeführt in New York im Jahre 1971, war gut gewählt. Jugendliche im Alter zwischen 14 und 20 Jahren der beiden Kantonsschulen Pfäffikon und Schwyz präsentierten dieses Werk als moderne Passionsgeschichte vor einer überaus grossen Besucherzahl in überzeugender Art. Rektor Martin von Ostheim zeigte sich auch völlig überrascht über die grosse Zahl an Konzertbesuchern, insbesondere gab er der Freude Ausdruck, dass erstmals in der Kantonsschulgeschichte ein solch gemeinsamer Grossauftritt nach gut einjähriger Vorbereitungszeit für zwei Aufführungen in Pfäffikon und einer Aufführung in Schwyz umgesetzt werden konnte.


In Englisch mit Untertiteln


Das Musical «Jesus Christ Superstar» zeigte die letzten Tage Jesu vor seinem Tod durch Kreuzigung, in Anlehnung an die Bibeltexte aus dem Neuen Testament. Grosse Hingabe in schauspielerischem wie gesanglichem Engagement in ihren biblischen Rollen bekundeten die Solisten. Dezent begleitet wurden sie von einem Schülerchor beider Schulstandorte mit bis zu 100 Mitwirkenden sowie einer Musikband, passend zur biblischen Darstellung. Das Musical, in 20 einzelne Sequenzen gegliedert, wurde in englischer Sprache gesungen, mit deutschen Untertiteln im Hintergrund. Die gesamte Aufführung faszinierte und berührte die Gäste – man darf von einer absolut gelungene Darstellung sprechen. Der Apéro bot Gelegenheit zu intensiven Diskussionen zwischen Darstellern und Besuchern. 100 Mitwirkende hat alleine schon der Schülerchor der beiden Schulstandorte. Dazu musizierten etliche Solisten und eine Begleitband.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Paul Diethelm

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne
  • Musik

Publiziert am

15.04.2019

Webcode

sogenda.ch/HiqpAq