Gewusst, dass... Der UNO World Population Day 2021 - 1

Redaktion SOgenda

Gewusst, dass... Der UNO World Population Day 2021

Laut statistischen Angaben der Vereinten Nationen überschritt die Weltbevölkerung am 11. Juli 1987 die Grenze von fünf Milliarden Menschen. Um die damit einhergehenden Herausforderungen und Probleme für die Menschheit stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken, deklarierte die UNO 1989 dieses Datum zum internationalen Weltbevölkerungstag (engl. World Population Day).

Wer hat den World Population Day ins Leben gerufen?


Der World Population Day ist eine Erfindung der UNO. Wie bei den meisten Anlässen aus dem Jahreskalender der Vereinten Nationen sind auch die Hintergründe bzw. Ursprünge des World Population Day relativ gut dokumentiert. So geht dieser Aktionstag in Sachen Bevölkerungswachstum auf einen Beschluss des Governing Council of the United Nations Development Program (UNDP – dt. Regierungsrat des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen) aus dem Jahre 1989 zurück. Mit der UN-Resolution vom 21. Dezember 1990 beschloss die Generalversammlung der Vereinten Nationen dann die dauerhafte Aufnahme des Weltbevölkerungstages in den Kalender.


 


Weshalb fällt der Weltbevölkerungstag auf den 11. Juli?


Auch für die Wahl des Datums liefern UNDP und die UNO eine Begründung. Denn das Datum des Weltbevölkerungstages versteht sich als historische Referenz an den sogenannten Five Billion Day (dt. Fünf-Milliarden-Tag) vom 11. Juli 1987. Dieser Termin markiert das Datum, an dem die Weltbevölkerung erstmals die historische Marke von fünf Milliarden Menschen erreichte bzw. überschritt. Schon 2012 lebten dann über sieben Milliarden Menschen auf der Erde. Tendenz steigend.


 


Einige statistische Angaben anlässlich des World Population Day


Laut den neuesten Zahlen der Stiftung Weltbevölkerung und der United Nations Population Fund (UNFPA) leben aktuell 7,16 Milliarden Menschen auf unserem Planeten. Um hier ein Gefühl für die Wachstumsdimension zur bekommen, noch ein paar weitere statistische Angaben: Jede Sekunde erblicken durchschnittlich drei Menschen das Licht der Welt, was auf das Jahr hochgerechnet etwa 80 Millionen neue Erdenbürger ergibt.


 


Dementsprechend zeichnen aktuelle Bevölkerungsstatistiken ein recht düsteres Bild, indem man bis 2025 ca. 8 Milliarden und bis 2050 einen Anstieg der Weltbevölkerung auf insgesamt 9,2 Milliarden Menschen prognostiziert. Dass die Weltbevölkerung einem schnellen Wachstum unterliegt, ist dabei keine so neue Erkenntnis.


 


Ungleiche Verteilung des Bevölkerungswachstums


Schaut man sich vor diesem Hintergrund die genannten Zahlen/Prognosen etwas näher an, so zeigen hier einige interessante, vor allem aber auch besorgniserregende Details. Von den aktuell 7,16 Milliarden Menschen, die auf der Erde leben, fallen 44% in die Altersgruppe unter 25 Jahren. Somit verfügt die derzeitige Weltbevölkerung über die größte Jugendgeneration aller Zeiten.


 


Dramatisch wird es allerdings, wenn man bedenkt, dass sich das zukünftige Bevölkerungswachstum fast ausschließlich in Entwicklungsländern vollziehen wird. Laut UN-Prognosen wird die Bevölkerung der dritten Welt bis 2050 von aktuell 5,7 Milliarden auf voraussichtlich fast 8 Milliarden Menschen anwachsen. Demgegenüber geht man für die Industrieländer von einer relativ stabil bleibenden Bevölkerungszahl aus: So rechnet man hier in den kommenden 40 Jahren mit einem Wachstum von lediglich 70 Millionen Menschen.


 


Die bisherigen Themenschwerpunkte des Word Population Day


Seit 2003 stellt der United Nations Population Fund (UNFPA) den internationalen Weltbevölkerungstag jedes Jahr unter ein wechselndes leitmotivisches Motto mit einem spezifischen thematischen Schwerpunkt gestellt. Die folgenden Leitmotive standen dabei in den letzten Jahren im Mittelpunkt:


 


2003: 1,000,000,000 Adolescents


2004: ICPD at 10


2005: Equality Empowers


2006: Being Young is Tough


2007: Men at Work


2008: Plan Your Family, Plan Your Future


2009: Fight Poverty: Educate Girls


2010: Be Counted: Say What You Need


2011: 7 Billion Actions


2012: Universal Access to Reproductive Health Services


2013: Focus is on Adolescent Pregnancy


2014: Investing in Young People


2015: Vulnerable Populations in Emergencies


2016: Investing in teenage girls


2017: Family Planning: Empowering People, Developing Nations


2018: Family Planning is a Human Right


2019: Kein spezifisches Thema, da anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der International Conference on Population and Development die Umsetzung der hier formulierten Ziele in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden soll.


2020: Putting the brakes on COVID-19: Safeguarding the health and rights of women and girls


2021: Rights and Choices are the Answer: Whether baby boom or bust, the solution to shifting fertility rates lies in prioritising all people’s reproductive health and rights


Grund genug, dem heutigen Weltbevölkerungstag auch im Rahmen der kuriosen Welttage etwas Aufmerksamkeit zu widmen.

Autor

Redaktion SOgenda

Kategorie

  • Gewusst, dass…

Publiziert am

11.07.2021

Webcode

www.sogenda.ch/yk5gNh

Die Publikation dieser Anzeige wird ermöglicht durch: