Gewusst, dass... Classionata in Solothurn - 1

Gewusst, dass…

Gewusst, dass... Classionata in Solothurn

Gestern ist in Solothurn die Classionata eröffnet worden. Nach 10 Ausgaben im Thal wird das Musikfestival mit Operette zum ersten Mal in der Kantonshauptstadt durchgeführt. Auf dem Programm stehen der Operetten-Klassiker «Die Fledermaus» von Strauss, ein Sinfoniekonzert und ein musikalischer Spaziergang mit Melodien von Tschaikowsky bis Puccini an der Sonntags-Matinée. Als Festivalorchester wurden die «Münchner Symphoniker» engagiert.


Die Fledermaus
Der Klassiker des Operetten-Genres ist unbestritten «Die Fledermaus» von Johann Strauss.
Eine frivole Gesellschafts-Satire mit zeitlosem Reiz: Im Mittelpunkt der Handlung steht das Rachegelüst von Dr.Falke, der schwerbetrunken in einem Fledermaus-Kostüm von seinem Freund Gabriel Eisenstein auf der Strasse zurückgelassen, zum Gespött der Öffentlichkeit wird.
Seine Stunde schlägt, als Eisenstein wegen Beamtenbeleidigung für ein paar Tage ins Gefängnis muss:
Just für den Abend seines Haftantritts lädt er ihn zu einem Sivester-Fest beim bulgarischen Handelsattché Orlofsky ein. Eisenstein, immer auf der Suche nach kleinen ausserehelichen Vergnügen, will diese Party unter keinen Umständen verpassen.
Und dieses Fest hat es in sich: Aristokraten, Bürger und Dienstboten vergnügen und verbrüdern sich. Männerfreundschaften gehen zu Bruch, Ehepaare betrügen sich und hochachtbare Personen führen ein scheinheiliges Doppelleben. Es gibt jeder vor, ein anderer zu sein, und zum Schluss schiebt man die Schuld auf den Champagner.


Ort Rythalle Solothurn
Daten
Do 4. April 19:30 Uhr
Sa 6. April 19.30 Uhr
So 7. April 17:00 Uhr


Sinfoniekonzert
«Fidelio» ist die einzige Oper von Ludwig van Beethoven. Er komponierte diese über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren. Die festliche «Fidelio-Ouvertüre» für die endgültige Fassung (1814) komponierte er in Windeseile, nachdem er drei andere Ouvertüren als Opernvorspiel verwarf.
Das «Concerto per Il Violoncello» in C-Dur von Joseph Haydn ist eine besondere Perle der Konzertliteratur, welche, vom Meistercellisten Ivan Monighetti dargeboten, in vollem Glanz erstrahlt. Ivan Monighetti war der letzte Schüler von Mstislaw Rostropowitsch und später selbst Lehrer vieler berühmter Cellistinnen und Cellisten wie z. B. Sol Gabetta.
Die Sinfonie Nr. 9 von Antonín Dvořák trägt den Titel «Aus der Neuen Welt», da sie von Dvořáks dreijährigem Amerikaaufenthalt inspiriert wurde. Seine Verbundenheit mit der Volksmusik seiner böhmischen Heimat half Dvořák, auch den Geist der amerikanischen Volksmusik nachzuempfinden, um daraus eine der populärsten Sinfonien zu kreieren.


Ort Konzertsaal Solothurn
Datum Freitag, 5. April 2019, 19:30 Uhr


Sonntags-Matinée
Geniessen Sie die Sonntags-Matinée mit beliebtesten Melodien der Klassik.
Die Magie der Musik liegt in den unvergänglichen Melodien, wie die Carmen-Fantasie, welche als eines der Geigen-Virtuosen-Werke gilt und vom Konzertmeister der Münchner Symphoniker, Marian Kraew, gespielt wird. Der Solothurner Mädchenchor führt neben den A-cappella-Werken, gemeinsam mit den Münchner Symphonikern, den Summ-Chor «Coro a bocca chiusa» aus «Madame Butterfly» von Giacomo Puccini auf.


Ort Konzertsaal Solothurn
Datum Sonntag, 7. April 2019, 11:00 – 12:30 Uhr



Autor

Redaktion SOgenda

Kategorie

  • Gewusst, dass…

Publiziert am

04.04.2019

Webcode

sogenda.ch/w7qvVM

Die Publikation dieser Anzeige wird ermöglicht durch: